Internationaler Occhi-Tag

Kein April Scherz! Es ist wirklich internationaler Occhi-Tag! - Oder, weil ja auf der ganzen Welt: International Tatting-day!!!

Noch nie gehört von dem Tag? Was passiert da denn?
Occhianer auf der ganzen Welt stellen ihre Kunstwerke her und das vorzugsweise irgendwo in der Öffentlichkeit. Irgendwo habe ich sogar gelesen, dass dabei noch Schokolade gegessen wird - ich bin vorbereitet - ich hab noch Osterhasen übrig!
Nun wie ist das, wenn andere einem dabei zuschauen?
In der Regel wird man interessiert beäugt, ja sehr oft sogar angesprochen, weil man das noch nie gesehen hat... ganz selten passiert es, dass jemand weiß, was man da macht (überwiegend ältere Damen - der Himmel weiß wieso) und dann hört man so etwas wie:

Das ist eine in Vergessenheit geratene Kunst.
Das macht ja heute keiner mehr.

 

Letztens las ich einen anderen Occhi-Blog und diese Frau hatte dazu eine interessante Theorie:

Meine Theorie zu diesen Sätzen ist:
Menschen die Occhi machen sind meist isoliert und bevor es das Internet gab kannten sie einander gar nicht. 2 solche Leute konnten einen Kilometer voneinander entfernt leben und vielleicht nie erfahren, dass es den anderen gibt. Bei vielen ist es so, dass sie diese Kunst von einem Familienmitglied lernen (bei mir war das nicht so) aber stellt euch vor, dass die Oma, die es einem beigebracht hat sagt: 'Das macht heute keiner mehr' wenn die Oma dann nicht mehr ist, könnte man tatsächlich annehmen, die Kunst sei für immer in Vergessenheit geraten.

Das klingt traurig, ist aber Gott sei Dank nicht so!
Occhi ist nicht verloren! Es gibt hunderte oder tausende Damen und Herren auf der ganzen Welt, welche die Technik beherrschen! Und wo finden die sich? Im Internet!

So. Jetzt habe ich einige etwas ausgefallenere Werke hergezeigt, jetzt dürft ihr einen Blick auf meine Materialien werfen:
Massenweise bunte Garne und Perlen, Anhängerchen, Ohrhaken, Verschlüsse, Metallringe, Ketten... vergesst es, ich werde auf keinen Fall damit anfangen nachzuzählen!
Und dann natürlich die Dinge, ohne die es nicht geht! Meine geliebten Nadeln in allen möglichen Stärken, Schere, Häkelnadel, Einfädler und die Zange (für die ich immer belächelt werde aber ohne sie bekomme ich den blöden Faden nun mal nicht hinten über das Nadelöhr geschoben). 
Bleistift muss immer dabei sein - man weiß ja nie, wann man einen Fehler in einer Beschreibung entdeckt. Lineal brauch ich für die korrekte Länge eurer Armbänder und Ketten und wofür die Pappstreifen sind, dürft ihr jetzt einfach mal selber raten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Ana Batista (Freitag, 01 April 2016 16:54)

    Habe gerade diese Beitrag bei Facebook gesehen und musste sofort hier her :D ,Frau ist halt neugierig.
    Ich habe Occhi vor kurzem entdeckt bei eine liebe Freundin und war Liebe auf dem ersten Blick. Muss noch sehr viel üben bis ich so regelmässige Knoten hinbekomme wie ihr, geschweige Picots (auch mit die Streifen ;) finde die noch nicht so 100% tig).
    Danke für den Einblick in dein Reich
    LG Ana

  • #2

    Maike (Freitag, 01 April 2016 17:10)

    Hallo Ana!
    Lieb, dass du mich hier besuchst! :)
    Den Handarbeitsvirus kenn ich. Bei mir war es das Internet...
    Tröste dich, ich habe auch noch nicht alle Techniken gelernt, die es gibt. Da stehen noch soooo viele auf meiner Liste: Richtig mit Ankars einsteigen, Block-tatting, Cluny-leaves... ich wette in einem halben Jahr sind deine Knoten und Picots wunderschön!

    Grüße!!!

  • #3

    Gabi Gauer (Freitag, 01 April 2016 20:56)

    Auch ich habe den Eintrag in Facebook gefunden. Dieser Blog ist eine tolle Idee. Ich bin sicher, damit kannst du auch junge Leute für Occhi begeistern. Ich bin erst seit einem Jahr Occhianerin, weil ich ein tolles Halsband entdeckt und mir überlegt hatte, wie man das häkelt. Sehr schnell wurde mir klar, mit Häkeln kriegt man solche exakten Knoten nicht hin. Zum Glück gibt es das Internet, aber es ist ein langer Weg, bis der Knoten zum ersten Mal springt. Und dann kommt der Tag, da soll man Splitrings machen. Verdammt, meine Knoten springen immer und jetzt dürfen sie das nicht mehr. Nebenher stricke und häkele ich gern und auch Irish lace crochet hat es mir angetan. Aber das Arbeiten mit Schiffchen lässt mich nicht los. Ich wünsche dir viel Spaß bei deiner Homepage.
    Liebe Grüße Gabi

  • #4

    Maike (Samstag, 02 April 2016 00:19)

    Hallo Gabi!
    Jaaa ganz am Anfang habe ich auch mal das mit den Schiffchen probiert. Ging nicht besonders und dann hab ich das nicht weiter vertieft, weil ich die Nadeln entdeckt habe.
    Wie witzig! Bei mir war es auch eine Halskette! Ich hatte allerdings das große Glück, dass die Technik genannt wurde. Es macht schon süchtig :D
    Ich hoffe auch, dass sich der ein oder andere begeistern lässt!

    Liebe Grüße!
    PS: Sehe euch beide und euren Fortschritt in unserer schnuckeligen FB-Gruppe!

  • #5

    Sue (Dienstag, 05 April 2016 00:56)

    Great tatted pieces!!! :)
    I love the Hello Kitty earrings, and the music jewelry set!!! :)

  • #6

    Maike (Dienstag, 05 April 2016 23:41)

    Thank you so much Sue!!!
    I am a big fan of yours as well :)